Klaus D. Jung · Coaching und Kurse für Oper und Gesang

bio-klaus-dieter-jungKlaus D. Jung

In Weimar geboren, begann er seine musikalische Ausbildung an der dortigen Hochschule für Musik Franz Liszt und absolvierte später ein Dirigentenstudium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Daneben besuchte er Meisterkurse u.a. bei Arvid Jansons und Kurt Masur. Seit 1984 ist er als Dirigent hauptsächlich in Deutschland und Österreich tätig. Nach Engagements als Kapellmeister an den Theatern in Erfurt und Plauen war er von 1991 bis 2002 Musikdirektor des Landestheater Niederösterreich St. Pölten sowie an der Wiener Staatsoper Leiter des Zusatzchores.
Gastdirigate führten Klaus D. Jung zu den österreichischen Operettenfestspielen in Bad Ischl und Bad Hall, aber auch mehrfach nach China, sowohl zum Wuhan Symphonie Orchestra als auch im Rahmen von Konzertreisen. Zwischen 2002 und 2006 ergab sich eine schöne Zusammenarbeit mit den Wiener Sängerknaben, mit denen er zahlreiche Konzerte und Tourneen als Dirigent und Pianist absolvierte. 2004 übernahm er die Musikalische Leitung der Hamburger Kammeroper, für die er bis 2008 auch zahlreiche Opernbearbeitungen für Kammerbesetzung schrieb, die alle im Verlag Ricordi erschienen sind.
Daneben hatte er verschiedene Engagements u.a. bei den Salzburger Osterfestspielen, den Wiener Festwochen, der Academia Vocalis Tirol, war Jurymitglied beim Internationalen Wiener Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb und Künstlerischer Leiter des Nico-Dostal-Operetten-Wettbewerbs. Eine intensive Zusammenarbeit verband ihn mit der Gesangspädagogin Prof. Olga Hofmann und, als Initiator des Hugo-Wolf-Wettbewerbes Perchtoldsdorf 2002, mit Hans Hotter und Elisabeth Schwarzkopf. Seit vielen Jahren gibt Klaus D. Jung seine umfangreichen Erfahrungen mit Oper und Operette, aber auch im Bereich des Liedes an junge Sänger weiter, so am Hamburger Konservatorium, aber auch international im Rahmen von Workshops und Akademien, u.a. an der University of Memphis, der University of North-Carolina, der Duke University, als Gastprofessor der Jining University in Qufu, mit Meisterklassen am China-Konservatorium Peking, der Kunst-Universität in Jinan, der Universität Nanjing und zahlreichen anderen chinesischen Universitäten sowie in Slowenien und in der Steiermark. Daneben leitet er auch regelmäßig Workshops und Kurse für Chorleiter, Dirigenten, Chöre und Orchester in Deutschland und China.


bio-katharina-luehrCatharina Lühr

Catharina Lühr wurde in Hamburg geboren und erhielt am dortigen Konservatorium eine Ausbildung zur Diplom-Rhythmikerin. Sie nahm außerdem am Centre International de la Danse in Paris ein weiteres Studium in den Fächern Zeitgenössischer Tanz und Choreographie auf. Danach arbeitete sie in Hamburg und Paris als freie Tänzerin.

Seit den 1990er Jahren ist Catharina Lühr als freie Choreographin tätig und war bisher am Thalia Theater in Hamburg, in Bayreuth, für die Salzburger Festspiele, an der Mailänder Scala, am Opernhaus Zürich, am Royal Opera House Covent Garden in London, bei der Styriarte in Graz, an der Oper Amsterdam, am Theater an der Wien, in Madrid, an den Landestheatern Tübingen und Stendal, in Würzburg und in Berlin beschäftigt. Dabei arbeitete sie mit namhaften Regisseuren wie Jürgen Flimm, Andrea Breth, Christoph Marthaler, Katharina Thalbach, Markus Dietze, Simone Sterr, Werner Schroeter und Ralf Siebelt sowie den Dirigenten Nikolaus Harnoncourt, Riccardo Muti und Daniel Barenboim zusammen.


eve marie labrie loiselleÈve-Marie Labrie-Loiselle

Ève-Marie Labrie-Loiselle studierte in Kanada am Cégep Lionel-Groulx zunächst Musicalinterpretation und daraufhin an der Université Laval Opern- und Liedgesang. Ihre Kompetenzen im Führen und Weiterentwickeln von Künstlerinnen und Künstlern brachte sie vor allem in folgenden kulturellen Projekten zum Einsatz: Organisatorin der Sommervarieté-Show "Cabaret Rose" (Eastman/Kanada) , Regieassistentin beim "Opera Barga Festival" (Barga/Italien) und an der Universität der Künste (Berlin), Konzertregisseurin für "Tempêtes et Passions" (Québec/Kanada) sowie als Choreografin an der Deutschen Oper Berlin. Im Sommer 2015 übernahm sie außerdem die Leitung des künstlerischen Betriebsbüros des Festival Junger Künstler Bayreuth und leitete in diesem Rahmen Schauspiel- und Opernworkshops.

Schwerpunkte ihrer Arbeit als Coach sind das Zusammenwirken von Körpersprache, Text und Musik mit dem Körper als zentralem Darstellungsinstrument, das den Bühnenraum dominiert und ermöglicht, eigene Akzente zu setzen.